SALE ! Alles zu -50% Rabatt auf die gesamte Frühjahr / Sommer 2019-Kollektion ausgenommen gemeldete Artikel

Die Website kaporal.com ist der einzige offizielle Online-Verkaufsauftritt der Marke Kaporal. Die Website wird von Kaporal Collections herausgegeben.

ARTIKEL 1: ANNAHME DER ALLGEMEINEN VERKAUFSBEDINGUNGEN

Die vorliegenden allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachstehend „Allgemeine Verkaufsbedingungen“ genannt) regeln die Beziehungen zwischen Kaporal Collections, einer vereinfachten Aktiengesellschaft mit einem Grundkapital von 153 000 €, Firmensitz: 20 Boulevard Ampère, F-13014 MARSEILLE, eingetragen im Handelsregister Marseille unter der Nr. 378 644 603, nachstehend „Verkäuferin“ oder „Gesellschaft“ genannt, und jeder volljährigen natürlichen Person, die zu Zwecken handelt, die nicht in den Bereich einer kommerziellen, industriellen, handwerklichen oder freiberuflichen Tätigkeit fallen, nachstehend „Kunde“" genannt, beim Besuch oder Kauf der Produkte, die auf der kaporal.com-Website angeboten werden, nachfolgend „Website“ genannt. 

Der Kunde erklärt, eine natürliche, nicht gewerblich tätige Person zu sein und die Fähigkeit zu besitzen, diesen Vertrag abzuschließen, d. h. volljährig zu sein und nicht unter Vormundschaft oder Pflegschaft zu stehen.

Jede Bestellung setzt die unwiderrufliche Anerkennung der Allgemeinen Verkaufsbedingungen durch den Kunden voraus, wobei die Parteien vereinbaren, dass ihre Beziehungen ausschließlich durch diese, die den Vertrag bilden, geregelt werden. 

Jede Bestellannahme für ein Produkt, das auf der Website erscheint, erfordert die vorherige Abfrage dieser allgemeinen Bedingungen. Der Kunde bestätigt folglich, umfassend darüber informiert zu sein, dass sein Einverständnis mit dem Inhalt der Allgemeinen Verkaufsbedingungen keine handschriftliche Unterzeichnung dieses Schriftstücks erfordert, sofern der Kunde die auf der Website präsentierten Produkte online bestellen möchte.

ARTIKEL 2: GEGENSTAND

Die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen haben zum Gegenstand, die Verkaufsbedingungen der auf der Website präsentierten Produkte zwischen der Verkäuferin und dem Kunden zu definieren.  Sie regeln alle für die Bestellerteilung notwendigen Schritte und gewährleisten die Weiterverfolgung dieser Bestellung auf der Website zwischen den Parteien.

ARTIKEL 3: INKRAFTTRETEN – DAUER

Die Verkäuferin behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Verkaufsbedingungen jederzeit anzupassen oder zu ändern. Sie gelten, sobald sie online gestellt werden. Im Falle einer Änderung finden diejenigen Allgemeinen Verkaufsbedingungen Anwendung, die zum Zeitpunkt der Bestellerteilung durch den Kunden auf der Website galten.

Die Allgemeinen Verkaufsbedingungen sind für den für die Lieferung der Waren erforderlichen Zeitraum bis zum Ablauf der von der Gesellschaft gewährten Garantien bindend.

ARTIKEL 4: PRODUKTINFORMATIONEN UND PRODUKTVERFÜGBARKEIT

Die Website hat zum Zweck, Konfektionsartikel und Modeaccessoires zum Verkauf anzubieten.

Die wesentlichen Merkmale der zum Verkauf angebotenen Produkte werden mit größtmöglicher Sorgfalt beschrieben und dargestellt (Größen, Farben, Zusammensetzungen, Beschreibungen, Preise). Die Fotos, die die Produkte illustrieren, sind nicht Vertragsbestandteil. Sie können keine perfekte Ähnlichkeit gewährleisten, insbesondere was die Farben oder die Größe der Produkte betrifft.

Die zum Verkauf angebotenen Artikel sind diejenigen, die auf der Website am Tag des Besuchs durch den Kunden und im Rahmen der verfügbaren Bestände erscheinen. 

Informationen zur Produktverfügbarkeit erhalten Sie bei Bestellerteilung. Ausnahmsweise kann ein auf der Website angebotenes Produkt nach der endgültigen Registrierung der Bestellung nicht mehr verfügbar sein.

Bei Nichtverfügbarkeit des bestellten Produktes, insbesondere wegen Fehlmengen bei unseren Lieferanten, wird der Kunde bei der Vorbereitung seiner Bestellung informiert. Es wird nur der Preis der tatsächlich versandten Produkte belastet.

Für eine solche teilweise oder vollständige Stornierung der Bestellung wird keine Vertragsstrafe verhängt, wobei der Mangel an Lagerbeständen in keinem Fall die Verantwortung der Verkäuferin nach sich ziehen kann. Der Kunde kann auch keine Stornierungsentschädigung verlangen.

ARTIKEL 5: PREISE

Die Preise der Artikel auf der Website sind in Euro angegeben, inklusive aller Steuern, wobei die enthaltene Mehrwertsteuer die am Tag der Bestellung gültige französische Mehrwertsteuer ist. Der Preis berücksichtigt nicht die Versandkosten, die zusätzlich in Rechnung gestellt und vor Bestätigung der Bestellung angegeben werden.

Bei Sendungen innerhalb der Europäischen Union (ohne französische Außengebiete) versteht sich der angezeigte Preis inklusive aller Steuern. Diese Preise berücksichtigen die französische Mehrwertsteuer. 

Die Verkäuferin behält sich das Recht vor, ihre Preise jederzeit zu ändern, wendet jedoch die zum Zeitpunkt der Bestellungsbestätigung durch den Kunden geltenden Preise an. 

Die Zahlung des Gesamtpreises muss bei Bestellung erfolgen. Zu keinem Zeitpunkt können die gezahlten Beträge als Anzahlung oder Vorauszahlung betrachtet werden.

ARTIKEL 6: BESTELLUNG

6.1 Vorherige Identifizierung des Kunden

Um eine Bestellung aufzugeben, muss sich der Nutzer mit seiner E-Mail-Adresse und seinem Passwort identifizieren. Vor seiner ersten Bestellung muss der künftige Kunde ein „Kundenkonto“ anlegen.

Dieses Konto ermöglicht ihm, online zu bestellen, seine Bestellhistorie zu verfolgen, auf seine Rechnungen zuzugreifen und diese herunterzuladen.

Es wird dem Kunden vorgeschlagen, Mitteilungen der Marke bzw. ihrer Partner per E-Mail zu erhalten.
Diese Informationen sind notwendig, damit die Bestellung erfasst und versandt werden kann. 

6.2 Bestellvorgang

  • Der Bestellvorgang läuft wie folgt ab:
  • Auswahl der Produkte und Einlegen in den Warenkorb
  • Bestätigung des Warenkorbinhalts
  • Angaben zum Kunden und zur Adresse des Empfängers (Name / Vorname / Rechnungsadresse / Lieferadresse / E-Mail-Adresse / Telefonnummer)
  • Annahme der AVB
  • Auftragsbestätigung
  • Zahlungsbestätigung

Während dieser verschiedenen Etappen visualisiert der Kunde die Details der Bestellung und deren Gesamtpreis und kann eventuelle Fehler korrigieren, bevor er seine Bestellung bestätigt, um seine Annahme auszudrücken.

Die Bezahlung des Preises der Produkte macht die Bestellung endgültig und eine Änderung der Bestellung kann von der Verkäuferin nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Vertragsschluss kommt erst mit der Bestätigung der Bestellung durch die Verkäuferin zustande. Die Verkäuferin bestätigt Bestellung und Zahlung per E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse.

Die Verkäuferin behält sich das Recht vor, jede Bestellung eines Kunden zu stornieren oder abzulehnen, mit dem eine Meinungsverschiedenheit über die Bezahlung einer früheren Bestellung besteht, oder der nach ihrer Ansicht ein gewisses Risiko darstellt.

Für die Richtigkeit der vom Kunden gemachten Angaben ist er alleine verantwortlich und von ihm verursachte Unregelmäßigkeiten können der Verkäuferin nicht zur Last gelegt werden für den Fall, dass sie sich nicht in der Lage sieht, die Bestellung entgegenzunehmen und erfolgreich abzuwickeln.

ARTIKEL 7: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT UND NACHWEIS DER TRANSAKTION

Der „Doppelklick“ des Kunden bei der Bestellung stellt eine elektronische Unterschrift dar, die zwischen den Parteien den gleichen Wert wie eine handschriftliche Unterschrift hat. 

Computergestützte Aufzeichnungen, die in den Computersystemen der Gesellschaft unter angemessenen Sicherheitsbedingungen gespeichert werden, gelten als Nachweis für Schriftwechsel, Bestellungen und Zahlungen zwischen den Parteien. Bestellungen und Rechnungen werden auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger archiviert, der zum Nachweis herangezogen werden kann.

Für jede Zahlung per Kreditkarte auf der Website ist das vom Telebanking-Institut ausgestellte elektronische Zertifikat ein Nachweis über den Betrag und das Datum der Transaktion. 

Die Beweislast für das Gegenteil trägt der Kunde.

ARTIKEL 8: ZAHLUNG 

Die Online-Zahlung erfolgt per Kreditkarte oder über: PayPal ®. Der Kunde akzeptiert, dass sein Konto mit dem zum Zeitpunkt der Bestellung fälligen Gesamtbetrag belastet wird. Als Kreditkarten für Online-Zahlung werden Kreditkarten wie Carte Bleue, Visa und MasterCard akzeptiert.

Je nach Kartentyp gibt der Kunde seine Kartennummer, Ablaufdatum und Kryptogrammcode (bestehend aus drei Ziffern auf der Rückseite der Kreditkarte) ein und bestätigt die Daten oder hat die Möglichkeit, zur vorhergehenden Seite zurückzukehren.

Online-Zahlungen per Kreditkarte erfolgen anhand des gesicherten Zahlungssystems PayLine der Firma Monext. Die Zahlungsauftrag wird in Echtzeit über das gesicherte Zahlungssystem PayLine erteilt. Die Bank vergewissert sich, dass die Kreditkarte gültig ist (kein Eingabefehler, keine Opposition) und bestätigt die Registrierung der Zahlung durch Vergabe einer Transaktionsnummer oder teilt mit, dass die Transaktion abgelehnt wird.
Nach Bestätigung der Zahlung durch die Bank wird die Bestellung von der Verkäuferin angenommen, die die Annahme der Bestellung per E-Mail an den Kunden bestätigt.

Der Kunde verpflichtet sich, die Kreditkarte, deren Inhaber er ist, nur persönlich zu nutzen. Bei missbräuchlicher Nutzung haftet die Verkäuferin nicht. Wenn kein Bankguthaben vorhanden ist oder die Kreditkarteninstitute die Transaktion ablehnen, wird die Bestellung automatisch storniert und der Kunde per E-Mail benachrichtigt.

Insbesondere behält sich die Verkäuferin das Recht vor, eine Lieferung zu verweigern oder die Bestellung eines Kunden nicht auszuführen, der eine frühere Bestellung nicht oder nur teilweise bezahlt hat oder mit dem ein Streit um eine Zahlung geführt wird.

Die Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Verkäuferin.

ARTIKEL 9: PRODUKTGARANTIE

Alle auf der Website zum Verkauf angebotenen Produkte profitieren von der gesetzlichen Konformitätsgarantie und der Garantie gegen versteckte Mängel des verkauften Artikels unter den gesetzlichen Bedingungen. 

ARTIKEL 10: KUNDENDIENST

Die Verkäuferin tut alles, um ihre Kunden zufriedenzustellen. Im Falle einer Reklamation kann sich der Kunde jedoch an den Kundendienst wenden:

Per E-Mail an folgende Adresse: Kundenservice@kaporal.com

oder über den Bereich „Kontakt“ der Website, oder per Post an folgende Adresse: 

Kaporal Collections - Service clients Internet - 20 Boulevard Ampère - F-13014 MARSEILLE - Frankreich

ARTIKEL 11: E-RESERVIERUNG

Der In-Store-Reservierungsservice (E-Reservierung) ermöglicht Ihnen die kostenlose Reservierung von Produkten in Läden im französischen Mutterland von der Website aus, ohne jegliche Kaufverpflichtung. 

Vorbehaltlich der Bestätigung durch die betreffende Boutique per E-Mail oder SMS wird das Produkt für einen Zeitraum von 48 Stunden im Rahmen der Öffnungszeiten der ausgewählten Boutique beiseitegelegt. Die Abholung der Ware und die Bezahlung erfolgen vollumfänglich im Laden. Nach Ablauf der 48-Stunden-Frist wird das Produkt wieder zum Verkauf angeboten und ist nicht mehr für den Kunden reserviert.

ARTIKEL 12: RÜCKTRITTSRECHT

Der Kunde verfügt in Übereinstimmung mit dem Gesetz über eine Widerrufsfrist von vierzehn (14) Tagen ab Erhalt der Produkte, um sie an die Verkäuferin zu retournieren und die Erstattung des Kaufpreises anzufordern. 

Wenn diese Frist an einem Samstag, Sonntag, Feiertag oder arbeitsfreien Tag abläuft, wird sie bis zum nächsten Werktag verlängert. 

Der Kunde kann die gekaufte(n) Ware(n) ohne Angabe von Gründen innerhalb der vorgenannten Frist retournieren, wobei das auf dem Lieferschein angegebene Datum als Nachweis gilt.

Um das Rücktrittsrecht auszuüben und die Retouren vorzunehmen und um eine optimale und schnelle Abwicklung zu gewährleisten, muss der Kunde der Verkäuferin seine Rücktrittsentscheidung auf einem der folgenden Wege mitteilen:

  • Durch Benutzung seines Kundenkontos, Rubrik „Meine Bestellungen“. Der Kunde kann eine Rückgabevereinbarung treffen, indem er die betroffene Bestellung auswählt und das/die Produkt(e), das/die er retournieren möchte, ankreuzt. Nach der Bestätigung muss die ausgedruckte Rückgabevereinbarung in das Paket eingelegt werden.
  • Dem Kundendienst anhand des Kontaktformulars oder per E-Mail an Kundenservice@kaporal.com, um eine Rückgabenummer zu erhalten. Um seine Rücktrittsentscheidung mitzuteilen, kann der Kunde das Widerspruchsformular am Ende dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen oder eine andere eindeutige Erklärung nutzen.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt es, wenn der Kunde den Antrag auf Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist übermittelt.

Laden Sie das Widerrufsformular hier herunter und senden Sie es zurück:

  • Per E-Mail an serviceclient@kaporal.com
  • Oder per Post unter folgender Adresse:
    Kaporal Collections - Kundendienst - 20 Boulevard Ampère - 13014 Marseille - Frankreich

Das Rücktrittsrecht kann nur der Kunde ausüben. Dieses Recht kann daher vom Empfänger der Bestellung nicht ausgeübt werden.

Nach Erhalt des Antrags verschickt die Verkäuferin eine Empfangsbestätigung per E-Mail, in der sie dem Kunden eine Rückgabenummer zuteilt und die Rücksendeadresse angibt.

Das Rücktrittsrecht kann nicht ausgeübt werden in Bezug auf: 

  • Waren, die nach der Lieferung vom Verbraucher entsiegelt wurden und aus hygienischen oder Gesundheitsschutzgründen nicht zurückgesandt werden können (z. B. Unterwäsche, Badeanzüge).
  • Waren, die nach Kundenwünschen angefertigt wurden oder eindeutig personalisiert sind (z. B. nachgebesserte Artikel).

Die Verkäuferin behält sich das Recht vor, jeden retournierten Artikel abzulehnen, dessen Wert wegen Manipulationen außer denen, die zur Feststellung der Art und Beschaffenheit des Artikels notwendig sind (z. B. lange Tragzeit des Artikels, beschädigter, getragener, gewaschener, gebügelter, verschmutzter Artikel usw.), gemindert würde. Nur Artikel, retourniert in der Originalverpackung, etikettiert und in einwandfreiem Zustand für den Wiederverkauf, werden akzeptiert.

ARTIKEL 13: PRODUKTRETOURE

Das Produkt muss an die Adresse retourniert werden, die die Verkäuferin dem Kunden bei der Zuteilung der Rückgabenummer oder auf der Rückgabevereinbarung mitgeteilt hat.

Die Produkte müssen in ihrem ursprünglichen und vollständigen Zustand retourniert werden, so dass sie als neu vermarktet werden können, zusammen mit dem Rückgabeschein. 

Die Retoure kann entweder durch einen offensichtlichen Mangel oder eine Nichtkonformität der Lieferung im Vergleich zur anfänglich erteilten Bestellung oder durch den einfachen Willen zur Geltendmachung des Rücktrittsrechts begründet sein.

Der Antrag auf Retoure eines oder mehrerer Produkte einer Bestellung muss innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Bestellung gemäß folgendem Verfahren gestellt werden:

  • Direkt auf der Website, in der Rubrik „Mein Konto / Meine Bestellungen“. Der Kunde kann eine Rückgabevereinbarung treffen, indem er die betroffene Bestellung auswählt und das/die Produkt(e), das/die er retournieren möchte, ankreuzt.
  • Oder durch Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst per Kontaktformular oder E-Mail: Kundenservice@kaporal.com. Um seine Rücktrittsentscheidung mitzuteilen, kann der Kunde das Widerspruchsformular am Ende dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen oder eine andere eindeutige Erklärung nutzen.

Im Falle einer Meinungsverschiedenheit über die Rücksendung der Bestellung verlangt die Verkäuferin systematisch den Nachweis, dass der Kunde seine Bestellung an die Verkäuferin zweifelsfrei retourniert hat. Um Streitigkeiten über das Lieferdatum zu vermeiden, empfiehlt die Verkäuferin ihren Kunden, die Retouren mithilfe einer Trackingnummer vorzunehmen.

Die Rücksendung der Produkte muss unverzüglich erfolgen, spätestens jedoch vierzehn (14) Tage, nachdem der Kunde seine Entscheidung zum Rücktritt vom Vertrag mitgeteilt hat. Diese Frist gilt als eingehalten, wenn der Kunde das Produkt vor Ablauf der Frist von vierzehn (14) Tagen retourniert.

ARTIKEL 14: KAUFPREISERSTATTUNG ODER GUTSCHRIFTSERTEILUNG

Im Falle der Ausübung des Rücktrittsrechts erstattet die Verkäuferin die für den/die retournierten Artikel bezahlten Beträge. Auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden erteilt die Verkäuferin anstelle einer Erstattung eine Gutschrift über die für den/die retournierten Artikel bezahlten Beträge.

Die Betragserstattung oder die Erteilung der Gutschrift erfolgt innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Eingang des Antrags des Kunden zur Ausübung des Rücktrittsrechts bei der Verkäuferin, sofern das Produkt tatsächlich an die Verkäuferin retourniert wurde.

Im Falle einer Erstattung werden auf das für die anfängliche Zahlung benutzte Bank- oder PayPal-Konto überwiesen:

  • Der Betrag der retournierten Produkteund
  • Der Betrag der anfänglichen Versandkosten, wenn die Retoure vollumfänglich ist oder die gelieferten Produkte nicht der Bestellung entsprechen.

Die Erstattung erfolgt mit der gleichen Zahlungsmethode wie bei der anfänglichen Transaktion. Auf jeden Fall wird dem Kunden für die Erstattung keine Gebühr in Rechnung gestellt.

Im Falle einer Gutschriftserteilung steht die Gutschrift nach Bestätigung durch die Verkäuferin per E-Mail auf dem Kundenkonto zur Verfügung. Der Betrag der Gutschrift entspricht:

  • Dem Betrag der retournierten Produkte
  • Dem Betrag der anfänglichen Versandkosten, wenn die Retoure vollumfänglich ist oder die gelieferten Produkte nicht der Bestellung entsprechen.

Die erteilte Gutschrift ist ab der nächsten Bestellung für eine begrenzte Zeit und nur auf der Website der Verkäuferin nutzbar. Nach Ablauf dieser Frist kann dem Kunden dieses Zahlungsmittel verweigert werden.

Die Kosten der Retoure trägt ausschließlich der Kunde.

Im Falle einer teilweisen Produktretoure werden die Versandkosten nicht erstattet oder von der Verkäuferin nicht gutgeschrieben, sofern der Kunde den Lieferservice für die zurückbehaltenen Artikel in Anspruch genommen hat, wobei die Versandgebühren sich nicht in Abhängigkeit von der bestellten Menge ändern.

Im Falle einer teilweisen oder vollständigen Retoure von Produkten, die Gegenstand eines umfassenden Werbeangebots mit einem oder mehreren Geschenken waren, müssen die von der Verkäuferin gewährten Geschenke im Zusammenhang mit dem Kauf eines oder mehrerer Produkte an die Verkäuferin zurückgegeben werden. Für den Fall, dass der Kunde die im Rahmen des Gesamtwerbeangebots gemachten Geschenke behält, werden ihm diese zu ihrem anfänglichen Preis in Rechnung gestellt. Eine zusätzliche Rechnung wird zu diesem Zweck innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach der teilweisen Retoure der Produkte ausgestellt.

Im Falle einer teilweisen Retoure von Produkten, die Gegenstand eines Gesamtwerbeangebots mit Rabatten waren, werden die vom Kunden zurückbehaltenen Produkte auf der Grundlage ihres anfänglichen Preises ohne Verkaufsförderungsvorteil berechnet. Eine zusätzliche Rechnung wird zu diesem Zweck innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach der teilweisen Retoure der Produkte ausgestellt und dem Kunden zugeschickt.

Im Falle der Retoure von Produkten außerhalb der vorgenannten Frist oder in einem Zustand, der nicht mit dem in Artikel 13 genannten übereinstimmt, wird dem Kunden keine Erstattung gewährt und er wird darüber informiert, dass die Produkte für einen Zeitraum von einem Monat im Lager zu seiner Verfügung stehen. Auf Wunsch des Kunden können die Produkte auch gegen Bezahlung der Transportkosten an den Kunden zurückgeschickt werden.

Die Betragserstattung oder Erteilung der Gutschrift kann aufgeschoben werden, bis die Verkäuferin das Produkt erhalten hat oder der Kunde den Nachweis über den Versand des Produkts erbracht hat, je nachdem, was zuerst eintritt.

ARTIKEL 15: HAFTUNG

Die Verkäuferin haftet für die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag. Die Verkäuferin kann jedoch von ihrer Haftung befreit werden, indem sie nachweist, dass die Nichterfüllung oder unsachgemäße Erfüllung des Vertrages entweder auf den Kunden oder auf die unvorhersehbare und unüberwindliche Handlung eines Dritten oder auf einen Fall höherer Gewalt zurückzuführen ist.

Die Verkäuferin haftet nicht für Nachteile oder Schäden, die sich aus der Nutzung des Internet-Netzwerks ergeben und völlig außerhalb der getroffenen Prüfungs- und Vorsichtsmaßnahmen der Verkäuferin liegen. Insbesondere hat die Verkäuferin Störungen bei der Erbringung der Dienstleistung oder das Eindringen von außen oder das Vorhandensein von Computerviren nicht zu vertreten.

Die Website entspricht der französischen Gesetzgebung, und unter keinen Umständen gibt die Verkäuferin eine Garantie für die Einhaltung der lokalen Gesetzgebung, die anwendbar wäre, sobald der Zugriff auf die Website aus anderen Ländern erfolgt.

ARTIKEL 16: NICHTVERZICHT

Die Tatsache, dass sich eine der Parteien nicht auf einen Verstoß der anderen Partei gegen eine der in diesen allgemeinen Bedingungen genannten Verpflichtungen beruft, kann nicht als Verzicht auf die betroffene Verpflichtung in der Zukunft ausgelegt werden.

ARTIKEL 17: VERBOT NETZUNABHÄNGIGER VERKÄUFE

Die Produkte sind ausschließlich für den Verkauf über die Vertriebsnetze der Gesellschaft bestimmt. Dementsprechend ist es verboten, Produkte für den Weiterverkauf außerhalb der Netzwerke, auch auf Websites, zu erwerben. Neben der Markenrechtsverletzung können solche Machenschaften zu einer zivil- und gegebenenfalls strafrechtlichen Haftung der Täter führen.

ARTIKEL 18: ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen drücken alle Rechte und Pflichten der Parteien aus. Ein Schriftstück, Hinweis oder Korrespondenz kann zu Verpflichtungen nach diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen nur dann führen, wenn sie Gegenstand einer von beiden Parteien unterzeichneten Vereinbarung sind.

Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Verkaufsbedingungen durch eine rechtskräftige Entscheidung einer zuständigen Gerichtsbarkeit für ungültig erklärt werden oder sollte eine der Klauseln der Allgemeinen Verkaufsbedingungen nach einer Änderung von Gesetzen oder Vorschriften unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen in vollem Umfang wirksam; die Gültigkeit und Einhaltung dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen wird dadurch nicht berührt.

ARTIKEL 19: ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND

Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen unterliegen dem Recht des Landes, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat. Im Falle einer Meinungsverschiedenheit aus dem vorliegenden Vertragsverhältnis verpflichten sich die Parteien, vor jedem Rechtsstreit eine gütliche Einigung zu erreichen. 

Im Falle einer Klage ist das zuständige Gericht dasjenige des Wohnsitzes des Beklagten oder nach Wahl des Klägers dasjenige des tatsächlichen Lieferorts des Pakets.

Back to top